Phonologische Bewusstheit

Eine Förderung der Phonologischen Bewusstheit soll Kindern das Lesen- und Schreibenlernen erleichtern. Damit soll auch der Schuleinstieg einfacher werden.

Wie gehen der Frage nach, ob das stimmt. Für welche Kinder eine Förderung sinnvoll ist und wie diese aussehen sollte.

zuletzt aktualisiert am 30.11.2023

Phonologische Bewusstheit – einfach erklärt

Beginnen wir mit einem Beispiel:

Welches der folgenden Beispiele ist länger?

Natürlich ist die richtige Antwort der Bus.

Anders sieht die Antwort jedoch aus, wenn wir das Beispiel etwas ändern.

Welches der folgenden Wörter ist länger?

Bus

Kinderwagen

Die richtige Antwort ist logischerweise der Kinderwagen: das Wort besteht aus elf Buchstaben, das Wort Bus hingegen besteht nur aus drei Buchstaben.

Die Antwort hängt also davon ab, ob der Gegenstand oder das Wort betrachtet wird. In der Sprachwissenschaft nennt man das Inhalt und Struktur des Wortes.

Die Frage, ob das Wort Bus oder Kinderwagen länger sei, klingt wie eine Scherzfrage. Selbstverständlich ist die richtige Antwort Kinderwagen. Das Wort Kinderwagen ist eindeutig länger als das Wort Bus.

Diese Frage ist aber ein beliebtes Beispiel für die phonologische Bewusstheit. Kinder, deren phonologische Bewusstheit noch nicht ausgebildet ist, beantworten diese Frage nämlich anders. Für sie ist Bus das längere Wort.

Der Grund ist einfach: für Kleininder ist ein Bus größer als ein Kinderwagen. Sie betrachten den Inhalt der Wörter und nicht an die Struktur. Hören Kinder das Wort Bus, denken sie an das Fahrzeug und nicht an das Schriftbild B-U-S.

Und da ein Bus länger als ein Kinderwagen ist, ist für Kleinkinder der Bus das längere Wort.

Für ältere Kinder ist jedoch klar, dass Kinderwagen das längere Wort ist. Sie betrachten die Struktur (oder Form) des Wortes.

Bei phonologischer Bewusstheit geht es also erstmals darum, den Aufbau von Wörtern (und Sprache allgemein) zu erkennen. Wichtig ist nicht der Inhalt der Wörter, sondern die Struktur dahinter.

Ein weiteres Beispiel?

Sieh dir die folgenden vier Wörter an. Welche zwei Wörter passen zusammen? Verbinde jene zwei Wörter miteinander, die zusammenpassen.

Haus

Maus

Mais

Reis

Diese Aufgabe ist nicht eindeutig zu lösen. Die Frage ist, nach welchen Kriterien die Wörter verbunden werden sollen.

Es gibt mehrere mögliche Antworten:

  • Haus und Maus; Mais und Reis können miteinander verbunden werden, da sich die Wörter reimen.
  • Maus und Mais können verbunden werden, da die Anlaute (das M am Anfang) gleich sind.
  • Mais und Reis können verbunden werden, da sie inhaltlich ähnlich sind: beides sind Lebensmittel
  • Alle Wörter können miteinander verbunden werden, da der Auslaut (das s am Ende) ähnlich ist.

 

Du siehst also, wieder sind die Struktur und der Inhalt der Wörter wichtig. Bei dem zweiten Beispiel zeigt sich auch, dass es sich jedoch nicht nur um Wörter drehen muss. Beispielsweise können auch die zwei Wörter mit demselben Anlaut verbunden werden.

Phonologische Bewusstheit beinhaltet somit auch den Umgang mit Lauten oder Silben.

Grundsätzlich lässt sich also sagen: Phonologische Bewusstheit bedeutet, dass eine Person die Struktur von Sprache wahrnehmen kann.

Das kann heißen, dass die Person in der Lage ist, Reime zu finden. Dass sie beispielsweise Anlaute unterscheiden kann. Oder dass sie Silben austauschen kann.

Die große Frage ist jetzt natürlich, warum das wichtig ist. Wir wissen jetzt, was phonologische Bewusstheit ist, aber wofür braucht man sie?

Was bedeutet eigentlich phonologisch?

Wenn wir sprechen, produzieren wir Geräusche. Diese Geräusche nennt man Laute. Sprachwissenschaftler nennen einen Laut Phon.

In der Sprachwissenschaft gibt es deshalb die Bereiche der Phonetik und der Phonologie. Wichtig ist, dass sich diese Bereiche mit den Lauten von Sprachen beschäftigen.

Phonologische Bewusstheit bedeutet also, dass das Mündliche wichtig ist. Es geht um gesprochene Sprache und nicht um geschriebene.

Ein Üben der Phonologischen Bewusstheit muss somit auf der Ebene des Mündlichen stattfinden.

Phonologische Bewusstheit heißt, dass Kinder beispielsweise zwei Wörter mit dem gleichen Anlaut finden können. Es geht nicht darum, dass sie zwei Wörter mit dem gleichen Anfangsbuchstaben finden.

Ein einfaches Beispiel, warum dieser Unterschied wichtig ist:

Schlange, Stufe, Sonne

Alle drei Wörter beginnen mit einem S. Nur die Wörter Schlange und Stufe haben den gleichen Anlaut, obwohl dieser Laut einmal mit sch und einmal mit st verschriftlicht wird.

Wichtig ist also: Phonologische Bewusstheit umfasst Fähigkeiten im mündlichen Bereich.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner